Schwerin

 

 

 

Sammlung A.N. aus Heidelberg

 

Brief bis 1 Loth innerhalb des Deutsch-Österreichischen Postvereins (DÖPV) im dritten Entfernungsrayon (über 20 Meilen) vom 26. Mai 1865 nach Heidelberg. Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 5 Schilling (Umschlag Mi.-Nr. U 12 - Ausgabe vom 1864) frankiert und mit dem Zweikreisstempel SCHWERIN BAHNHOF entwertet.

 

Siegelseitig wurde ein Bahnpoststempel „Hamburg-Berlin“ mit Datum 26. Mai abgeschlagen, der auf den Leitweg per Bahnpost von Schwerin nach Hamburg und von Hamburg aus per Bahnpost über Kassel und Frankfurt nach Heidelberg schließen lässt, wo der Brief am 27. Mai ankam.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Drucksache bis 20 g vom 18. Dezember 1915 in das vom deutschen Reich besetzte Warschau (Polen). Die Drucksache wurde zum Inlandstarif in Einzelfrankatur mit 3 Pfennig (1 x M.-Nr. 84II - Ausgabe vom 13. April 1915) frankiert und mit dem Kreisstegstempel mit Gitterbogen oben und unten SCHWERIN / * (MECKLB.) p abgeschlagen. In Posen durchlief sie die Prüfstelle, wovon der Stempelabschlag Gep.Übw.-Stelle Posen. in roter Farbe zeugt.

 

Die Deutsche Post beförderte Postsachen nur bis in die polnischen Kreisstädte. Die Weiterleitung erfolgte durch besondere Einrichtungen, in der Hauptstadt Warschau ab dem 23. September 1915 durch den Bürgerausschuss (Komitet Obywatelski miasta stołecznego Warszawy). Die für die Zustellung fällige Gebühr wurde in Einzelfrankatur mit 2 Grozy (Deutsche Post in Polen, Stadtpost Warschau, 1 x Mi.-Nr. 7a - Ausgabe vom 18. Dezember 1915) entrichtet.  

 

 

 

 

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 13. November 1930 nach Altona. Die Postkarte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 8 Pfennigen (1 x Mi.-Nr. 412 - Ausgabe vom 1. September 1928) frankiert und mit dem Kreisstegstempel mit Bogen oben und unten SCHWERIN / * (MECKLB.) 1z abgeschlagen.

 

 

 

 

Feldpostkarte vom 02. Februar 1940 nach Weimar. Die Karte wurde mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / z abgeschlagen.

 

 

Der Text des Absenders Eschborn, Fhj. 3./ A.E.R. 12*, Schwerin an die Adressatin Ihre Exzellenz Frau G. Eschborn, Weimar Th, Cranachstr. 1 lautet wahrscheinlich wie folgt:

 

Liebe Mutter,

herzl. Dank für deinen lieben Brief. Ich bin jetzt wieder wohlauf. Gestern hatten wir die erste Tanzstunde ... Außerdem bekam ich gestern Süßigkeiten von Erika. Das war herzerquickend. Diese Karte zur Beruhigung. Euch allen mein Kuß...

 

*Fhj = Fahnenjunker

 3./ A.E.R 12 = 3. Batterie des 1. Artillerie Ersatz-Regiment 12

 

 

 

 

 

(Wert)Paketkarte (Wert 500 Reichsmark - Gewicht 8 kg) vom 20. Oktober 1944 nach Köttelach bei Gutenstein in Kärnten. Frankiert wurde diese in Mischfranktur mit 130 Reichspfennigen (1 x Mi.-Nr. 826 - Ausgabe vom Dezember 1942, 2 x Mi.-Nr. 797 - Ausgabe vom 1. August 1941). Die Postwertzeichen wurden mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / n abgeschlagen. Bei der Ankunft in Gutenstein am 6. November 1944 wurde die Karte mit dem Zweikreisstegstempel GUTENSTEIN (KÄRNTEN) / c abgeschlagen.
 

 

 

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 10. Juli 1945 nach Berlin (Magistratspost Groß-Berlin). Die Karte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 6 Reichspfennigen (Ganzsache P 897 II - Ausgabe vom Juli 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKLB.) 1 / c abgeschlagen.

 

 

Die Nachricht der Absenderin, Frau Paula Tolk, an die Adressatin, Frau Else Block in Berlin N.58, Eberswalderstr. 22 lautet wie folgt:

 

Schwerin 10/7. 45.

Liebe Frau Block. Habe Gelegenheit, an Sie

eine kurze Mitteilung zu machen.

Ich lebe in Schwerin mit Inge und Hansi.

Falls sie ein Lebenszeichen von meinen Mann

erhalten können Sie es bitte hierher leiten.

Uns geht es hier gut. Wir haben Arbeit und

Unterkunft und wollen vorläufig hier bleiben.

Denn wir wissen nicht, wie es mit ? wird.

Einen Brief hatten Sie mir Ende April geschickt.

Vielen Dank. Meine letzte Post aus Pommern hat sie

wohl

 


 


Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 4. September 1945 nach Leipzig (OPD Leipzig - Sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 0,12 Reichsmark (1 x Mi.-Nr. 16 - Ausgabe vom 28. August 1945) frankiert und das Postwertzeichen mit dem Zweikreisstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac entwertet.





Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 11. September 1945 nach Magdeburg (PD Provinz Sachsen - Sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 0,12 Reichsmark (1 x Mi.-Nr. 16 - Ausgabe vom 28. August 1945) frankiert und das Postwertzeichen mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac entwertet.




Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 4. Oktober 1945 nach Leipzig (OPD Leipzig - sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur mit 12 Reichspfennig (2 x Mi.-Nr. 8x - Ausgabe vom 31. August 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac abgeschlagen.

 

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g als Einschreiben vom 22. Oktober 1945 nach Berlin (Magistratspost Groß-Berlin). Der Brief in Mischfrankatur wurde mit 44 Reichspfennigen (1 x Mi.-Nr. 16 - Ausgabe vom 28. August 1945, 4 x Mi.-Nr. 12 - Ausgabe vom 19. Oktober 1945) frankiert und ist somit um zwei Reichspfennige über frankiert. Abgeschlagen wurde der Brief mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / r.

 

 

 


Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 8. November 1945 nach Cottbus (OPD Potsdam - Sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 0,12 Reichsmark (1 x Mi.-Nr. 16 - Ausgabe vom 28. August 1945) frankiert und das Postwertzeichen mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac  entwertet.




Sammlung Werner Wessely

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 11. November 1945 nach Marburg an der Lahn
(amerikanische Besatzungszone). Die Karte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 6 Reichspfennig (Ganzsache Mi.-Nr. 6 - Ausgabe vom 28 August 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac abgeschlagen.

 

 

 

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 20. November 1945 nach Hamburg (RPD Hamburg -britische Besatzungszone). Die Karte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 6 Reichspfennig (Mi.-Nr. 8 - Ausgabe vom 31. August 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKLB.) 1 / c abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 7. Dezember 1945 nach Gera (OPD Erfurt - Sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur mit 12 Reichspfennigen (2 x Mi.-Nr. 8x - Ausgabe vom 30. August 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKLB.) 1/ c abgeschlagen.
 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr über 20 bis 250 g als Einschreiben vom 10. Dezember 1945 nach Berlin (Magistratspost Groß-Berlin). Der Brief wurde portorichtig in Mischfrankatur mit 54 Reichspfennig (2 x Mi.-Nr. 8x - Ausgabe vom 31. August 1945, 1 x Mi.-Nr. 9a - Ausgabe vom 16. November 1945, 3 x Mi.-Nr. 17 - Ausgabe vom 9. November 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / i abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 28. Dezember 1945 nach Frankfurt an der Oder (OPD Potsdam - Sowjetische Besatzungszone).  Die Postkartearte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 6 Reichspfennigen (1 x Mi.-Nr. 9c - Ausgabe vom 16. November 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKLB.) 1 / c abgeschlagen.

 

 

Die Nachricht an Herrn Otto Friedrich, Lessingstr. 20 in Frankfurt an der Oder lautete:

 

Schwerin 27. Dez. 45
Liebe Charlotte, lieber Papa!
Ein recht frohes und gesundes

Neues Jahr wünschen wir Euch.
Mögen uns allen das kommende

Jahr Besseres bringen als das

vergangene. Man darf garnicht

mehr an die frühere Zeit zu-

rückblicken.  Das Weihnachtsfest

haben wir still und traurig

verlebt.
Von der bevorstehenden Fahrt ist

noch nichts bekannt.
Meinen Brief werdet Ihr ja erhalten

haben,der Käthe geht es gut. Sie

hatte 2 mal geschrieben.
Nun alles Gute und herzliche Grüße
Eure Annemarie u. Buben.
 
 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 29. Dezember 1945 nach Marl (RPD Düsseldorf - Britische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur mit 12 Reichspfennigen (2 x Mi.-Nr. 9c - Ausgabe vom 16. November 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKLB.) 1 / c abgeschlagen.
 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 31. Dezember 1945 nach Marl (RPD Düsseldorf - Britische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 0,12 Reichsmark (1 x Mi.-Nr. 17 - Ausgabe vom 9. November 1945) frankiert und das Postwertzeichen mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac entwertet. 

 

 

 

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 4. Januar 1946 nach Hamburg (RPD Hamburg - Britische Besatzungszone). Die Postkarte wurde portorichtig in Einzelfrankatur (Ganzsache Mi.-Nr. 5 - Ausgabe vom 28. August 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 17. Januar 1946 nach Marl (OPD Düsseldorf - Britische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur mit 12 Reichspfennigen (2 x Mi.-Nr. 9b - Ausgabe vom 7. Januar 1946) frankiert und mit dem
Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 24. Januar 1946 nach Doberan (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone). Die Postkarte wurde in Mehrfachfrankatur mit 24 Reichspfennigen ( 4x Mi.-Nr. 10x - Ausgabe vom 11. Januar 1946) frankiert. Damit ist sie um 18 Reichspfennige überfrankiert. Abgeschlagen wurde die Postkarte mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / e.

  

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 24. Januar 1946 nach Rostock (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone). Die Postkarte wurde in Mehrfachfrankatur mit 24 Reichspfennigen (4 x Mi.-Nr. 9a  - Ausgabe vom 16. November 1945) frankiert. Damit ist sie um 18 Reichspfennige überfrankiert. Abgeschlagen wurde die Postkarte mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / e.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 24. Januar 1946 nach Drosedow (OPD Schwerin - sowjetische Besatzungszone). Die Postkarte wurde in Mehrfachfrankatur mit 32 Reichspfennigen (4 x Mi.-Nr. 15a - Ausgabe vom 7. Januar 1946) frankiert. Damit ist sie um 26 Reichspfennige überfrankiert. Abgeschlagen wurde die Postkarte mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / e.

 

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 24. Januar 1946 nach Hichburg (OPD Schwerin - sowjetische Besatzungszone). Die Postkarte wurde in Mehrfachfrankatur mit 32 Reichspfennigen (4 x Mi.-Nr. 11x - Ausgabe vom 6. Oktober 1946) frankiert. Damit ist sie um 26 Reichspfennige überfrankiert. Abgeschlagen wurde die Postkarte mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / e.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 2. Februar 1946 nach Gera (OPD Erfurt - Sowjetische Besatzungszone). Die Postkarte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 6 Reichspfennigen (1 x Mi.-Nr. 10x - Ausgabe vom 11. Januar 1946) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKLB.) 1 / c abgeschlagen.
 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 7. Februar 1946 nach Stralsund (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur (2 x Mi.-Nr. 10 - Ausgabe vom 11. Januar 1946) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKLB.) 1 / c abgeschlagen. 

 

 

 

Sammlung Werner Wessely


Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 9. Februar 1946 nach Marl (RPD Düsseldorf - Britische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 12 Reichspfennigen (1 x Mi.-Nr. 18IIc - Ausgabe vom 20. Dezember 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac abgeschlagen.
 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 14. Februar 1946 nach Berlin (Magistratspost Groß-Berlin). Das Porto dafür betrug 24 Reichspfennige. Als Absender des Briefes ist der Präsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern  angegeben. 

Vermutlich wurde das Porto des Landes durch Verrechnung entrichtet und der Brief als Nachweis des entrichteten Portos mit dem Zweikreisstegstempel (3) SCHWERIN (MECKL) 1 / a / BEZAHLT in roter Farbe abgeschlagen.

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 28. Februar 1946. Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 12 Reichspfennig (Mi.-Nr. 36ye - Ausgabe vom 5. Februar 1946) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac abgeschlagen.

 

 

 

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 7. März 1946 nach Hamburg (RPD Hamburg - britische Besatzungszone).

Die Karte war mit 6 Rpf (Einzelfrankatur Ganzsache Mi.-Nr. P 6) um 6 Rpf unterfrankiert. Die fällige Nachgebühr in Höhe des 1,5-fachen des fehlenden Portos (9 Rpf) wurde vom Postler mit Blaustift auf der Vorderseite des Briefes notiert. Zusätzlich wurde ein Stempel "Nachgebühr" abgeschlagen.

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 11. März 1946 nach Ebersbach (OPD Dresden - sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 24 Reichspfennig (Mi.-Nr. 925 - Ausgabe vom 11. Februar 1946) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac abgeschlagen.

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 23. März 1946 nach Verden in der Provinz Hannover (RPD Bremen - britische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur mit 24 Reichspfennig (2 x Mi.-Nr. 919 - Ausgabe vom 2. Februar 1946) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / ac abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g als Einschreiben vom 16. Juli 1946 nach Frankfurt am Main (RPD Frankfurt - Amerikanische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mischfrankatur mit 84 Reichspfennigen (1 x Mi.-Nr. 19y - Ausgabe vom 30. Januar 1946, 1 x Mi.-Nr. 34ya - Ausgabe vom 25. Februar 1946, 1 x Mi.-Nr. 38yb  - Ausgabe vom 29. Januar 1946, 2 x Mi.-Nr. 911 - Ausgabe vom 11. Februar 1946, 1 x Mi.- Nr. 912a - Ausgabe vom 19. April 1946, 1 x Mi.-Nr. 918a - Ausgabe vom 11. Februar 1946, 1 x Mi.Nr. 921a - Ausgabe  vom 11. Februar 1946 und 1x Mi.Nr. 922a - Ausgabe vom 14. April 1946,) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel SCHWERIN (MECKL) 1 / e abgeschlagen.

  

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr über 20 g bis 250 g mit Zusatzleistung Einschreiben
vom 14. Mai 1947 nach Schönebeck (Elbe) (PD Provinz Sachsen - Sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portogerecht in Mischfrankatur mit 1,08 Reichsmark
(1 x Mi.-Nr. 943a - Ausgabe vom 1. März 1947, 1 x Mi.-Nr. 944a - Ausgabe vom 1. März 1947, 1x Mi.-Nr. 959a - Ausgabe vom 1. Mai 1947) frankiert und mit dem Handwerbestempel SCHWERIN (MECKL) 1/ Muster -u. Verkaufs - Ausstellung / 29.4. - 4.5. 1947 / Schweriner Schloss abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 22. Juli 1947 nach Malchin (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde mit dem Zweikreisstegstempel (3) SCHWERIN (MECKL) 1 / a / BEZAHLT in roter Farbe abgeschlagen. Der Stempelabschlag diente zugleich als Nachweis über die Entrichtung des fälligen Portos. 

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 6. September 1947 von nach Berlin-Zehlendorf (Magistratspost Groß-Berlin). Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 0,24 Reichsmark (1 x Mi.-Nr. 963a - Ausgabe vom 15. Mai 1947) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel (3) SCHWERIN (MECKL) 2 / c abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Drucksache vom 4. März 1948 nach Biederitz (OPD Halle - Sowjetische Besatzungszone). Die Drucksache wurde in Mischfrankatur mit 0,07 Reichsmark (1 x Mi.-Nr. 912 a - Ausgabe vom 19. April 1946 und 1 x Mi.-Nr. 915 a - Ausgabe vom 7. Februar 1946) um 0,01 Reichsmark überfrankiert und mit dem Maschinenstempel  als Fahnen-Stempel (3) SCHWERIN (MECKLB) 1 abgeschlagen.
 

  

 

Sammlung Werner Wessely

  

Postsache vom 20. April 1948 nach Berlin-Frohnau (Magistratspost Groß-Berlin). Als Nachweis wurde der Brief unten links mit dem Dienstsiegel Postamt / Deutsche Post / b / Schwerin (Meckl) 1 in violetter Farbe gekennzeichnet. Außerdem wurde am Postschalter der Gelegenheitsstempel (3a) SCHWERIN (MECKL) 1 / b / 1848 - 1948 abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 11. Juli 1948 nach Wünschendorf - Elster (OPD
Erfurt -  Sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur
mit 2,40 Reichsmark = 0,24 Mark der neuen Währung (7 x Mi.-Nr. 953 - Ausgabe vom 1. Februar 1948 und 1x Mi.-Nr. 928a - Ausgabe vom 9. februar 1946) frankiert und die Briefmarken dem Zweikreisstegstempel (3) SCHWERIN (MECKL) 2/ c entwertet.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Drucksache über 20 g bis 50 g vom 18. Mai 1949 nach Köln (OPD Köln - Britische Besatzungszone). Die Drucksache wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 0,08 Deutsche Mark (1 x Mi.-Nr. 202A - Ausgabe vom 13. September 1948) frankiert und die Briefmarke mit dem Handrollstempel mit Wellenlinieneinsatz (3a) SCHWERIN (MECKL) / y entwertet.

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 3. September 1949 nach Potsdam. Der Brief wurde portorichtig in Mischfrankatur mit 0,24 Deutsche Mark (1 x Mi.-Nr. 214, 1 x Mi.-Nr. 218 - Ausgaben vom 16. Oktober 1948) frankiert und mit dem Kreisstempel (3a) SCHWERIN (MECKL) 1 / DFD / Völkerfreundschaft sichert Weltfrieden abgeschlagen.

 

 

 

 

Postkarte im Fernverkehr vom 5. September 1949 nach Offleben (Bundesrepublik Deutschland). Die Postkarte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 12 Pfennigen (1 x Mi.-Nr. 216 - Ausgabe vom 11. Oktober 1948) frankiert und mit dem Kreisstempel (3a) SCHWERIN (MECKL) 1 / DFD / Völkerfreundschaft sichert Weltfrieden abgeschlagen. 

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 4. November 1949 nach Potsdam. Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur mit 0,24 Deutsche Mark (3 x Mi.-Nr. 202 A - Ausgabe vom September 1948) frankiert. Die Postwertzeichen wurden mit dem Kreisstempel mit Rechteck (3a) SCHWERIN (MECKL) 1 / VERSICHERUNGSSCHUTZ / durch die / SACH UND PERSONEN / VERSICHERUNGS ANSTALT MECKLENBURG entwertet.      

 

  

 

 

 

Post nach Schwerin

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 18. August 1945 aus Züsow über Wismar (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone).

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 5. September 1945 aus Greifswald (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone). 

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 26. Oktober 1945 aus Gaarz.

 

 

 

Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 30. Oktober 1945 aus Pankelow.

 

 

 


Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 23. November 1945 aus Torgelow.




Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 29. Dezember 1945 aus Heiligenhagen.

 





Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 29. Dezember 1945 aus Lübtheen.


  

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 5. Januar 1946 aus Hagenow.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g als Einschreiben vom 25. Januar 1946 aus Ribnitz.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g mit Zusatzleistung Einschreiben aus September 1946 aus Stralsund. 

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 19. November 1946 aus Negast.

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 3. Juli 1948 aus Waren (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone).

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr über 20 bis 250 g vom 22. Februar 1955 aus Crivitz. 

 

 

 


Inlandsbrief im Fernverkehr über 20 bis 250 g vom 10. April 1957 aus Woitendorf.
 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr vom 23. Mai 1961 aus Qualitz.